Donnerstag, 25. August 2016

Fest des hl. König Ludwig von Frankreich

Ludwig IX., der Heilige, König von Frankreich (1226 - 1270), war das Muster eines christlichen Herrschers und förderte unter dem Einfluß seiner frommen Mutter, der hl. Blanka, das kirchliche Leben, wo er nur konnte. Seine Regierungstätigkeit war aufgebaut auf strenger Gerechtigkeit und unerschöpflicher Friedensliebe. Auf dem zweiten Kreuzzug, den er unternahm, erlag er 1270 vor Tunis einer in seinem Heer wütenden Pest.


entnommen aus Schott Meßbuch 1957 Imprimatur


Betrachtung

Lerne, christlicher Leser vom hl. Ludwig: Den Namen Jesu zu verherrlichen, den Leidenden und Dürftigen nach Kräften beizuspringen und in schweren Leiden gottergeben auszuharren. - Weil der hl. Ludwig Jesum, den Erlöser von ganzem Herzen liebte und das Beseligende seines Evangeliums selbst empfand, so verwendete er seine ganze Macht dazu, alle Herzen Christo zu gewinnen, erließ die trefflichsten Verordnungen, die christliche Religion zu befördern und sein Volk dadurch zu beglücken. Den Namen Jesu zu verherrlichen, Seine Ehre und die Anbeter Seines Namens zu retten, achtete er keine Todesgefahr .  Möchtest du gleichfalls ermuntert werden, christlicher Leser, den Namen Jesu in deiner Umgebung zu verherrlichen durch wahrhaft christlichen Wandel, durch fromme Gespräche, geeignete Ermahnungen und durch eine christliche Hausordnung! - Der hl. Ludwig sorgte für die Armen, gab, daß oft seine Kasse erschöpft ward,  und machte die wohltätigsten Stiftungen. Dir stehen nun freilich nicht so viele Mittel zu Gebote, den Armen zu helfen; aber verwende deine geringen Mittel dazu; sei Barmherzig. Wir würde dir ein Armer danken, wenn du so manchen Gulden, den du für Hoffart und Freudenmahle und sinnliche Genüsse zu viel ausgibst, ihm dem Armen reichest? - Der hl. Ludwig konnte durch kein Leiden und kein Unglück niedergebeugt werden; denn er vertraute auf Gott und trug gehorsam das Kreuz. Du bist vielleicht ein Fein des Kreuzes, trotzest Gott, klagest und murrst gegen ihn, wenn du leiden und Unglück tragen sollst. Wie kann Jesusdein Freund und Heiland werden, wenn du ein Feind des Kreuzes bist?


Gebet

Erwecke in uns, o Gott auf die Fürbitte Deines Dieners Ludwig lebendigen Eifer für die Verherrlichung Deines Sohnes und die Verbreitung Seines göttlichen Evangeliums unter uns, daß wir durch wahrhaft christlichen Wandel einander zum Guten ermuntern, in tätiger Liebe den leidenden Brüdern beispringen, und in Ergebung und Gehorsam das Kreuz täglich auf uns nehmen, und so deine guten, des himmlischen Reiches würdigen Kinder werden mögen. Durch Jesus Christus, unsern Herrn. Amen.


entnommen aus: Legende der Heiligen auf jeden Tag des Jahres nebst der Anwendung auf die Glaubens- und Sittenlehre, hrsg. von einem Verein katholischer Geistlichen der Diözese Augsburg, 1836