Dienstag, 25. Juli 2017

Fest des hl. Jakobus (des Älteren), Apostels

Quelle: billerantik
Der hl. Jakobus (der Ältere) gehörte mit seinem Bruder, dem Evangelisten Johannes, und mit Petrus zu den erstberufenen und bevorzugten Aposteln. Er durfte als Augenzeuge bei der Verklärung und Todesangst des göttlichen Heilandes zugegen sein. Später soll er in Spanien gepredigt haben. Als erstem unter den Aposteln war ihm beschieden, in Jerusalem sein Leben für seinen Meister hinzugeben und so den Kelch zu trinken, von dem im Evangelium die Rede ist.  Seine Reliquien kamen im Frühmittelalter nach Compostella in Spanien, wohin ungezählte Christen wallfahrteten.


Epistola (1 Cor. 4, 9-15)

Brüder! Ich glaube Gott hat uns Apostel an den letzten Platz gestellt, wie solche, die dem Tode geweiht sind. Denn wir sind zum Schauspiel geworden der Welt, den Engeln und den Menschen. Wir sind Toren um Christi willen, ihr dagegen seid weise in Christus (Der Apostel vergleicht sein selbstloses Wirken mit dem hochmütigen Gebaren seiner Gegner); wir sind schwach, ihr sei stark; ihr seid angesehen, wir sind verachtet. Bis zu dieser Stunde hungern und dürsten wir, leiden Blöße, werden mißhandelt und haben keine bleibende Stätte. Wir mühen uns ab mit unserer Hände Arbeit. Man flucht uns, wir segnen; man verfolgt uns, wir dulden; man lästert uns, wir beten. Zum Auswurf dieser Welt sind wir geworden, zum Abschaum aller bis auf diese Stunde. Aber nicht um euch zu beschämen, schreibe ich dies, sondern um euch zu ermahnen, als meine geliebten Kinder. Denn hättet ihr auch zehntausend Lehrmeister in Christus, so habt ihr doch nicht viele Väter. Denn ich (allein) habe (als Vater) euch in Christus Jesus durch das Evangelium gezeugt.


entnommen aus Schott Meßbuch 1957 Imprimatur