Dienstag, 25. April 2017

Rogationsmesse - Bittamt

Quelle: Wikipedia - Dürer
Vor dem II. Vatikanischen Konzil waren die 3 Werktage vor Christi Himmelfahrt Bittage, die mit Bittprozessionen und einem Bittamt begangen wurden.

Um das durch allerlei Unglücksfälle gebeugte Volk wieder aufzurichten, ordnete nach der Mitte des 5. Jahrhunderts der hl. Bischof Mamertus von Vienne im südlichen Frankreich drei Sühnetage vor Christi Himmelfahrt an, an denen die Gläubigen Buß- und Liebeswerke verrichten und Bittgänge veranstalten sollten. Diese Einrichtung verbreitete sich von da aus rasch in der ganzen lateinischen Kirche. Geistliche wie Laien gingen dabei vielfach barfuß. Auch die römische Kirche nahm Ende des 8. Jahrhunderts diese Bittgänge an und nannte sie (kleinere oder jüngere Bittgänge) im Unterschied von der unter Gregor d. Gr. neubelebten Flurprozessionen am 25. April (am Markustage)(größerer oder älterer Bittgang).

Der Zweck dieser Prozessionen ist, Gott anzuflehen, daß Er barmherzig Seine Strafen von uns fernhalte und in Seiner güte unsere Gärten und Felder segne. Wenn im Fühjahr die Fluren grünen und eine gute ernte versprechen, aber auch durch Frost und Hagel verwüstet werden können, mahnen Prozessionen den ohnmächtigen Menschen, sich demütig und vertrauensvoll an den Geber alles Guten zu wenden. Weil diese Tage Bußtage sind, ist die Kirchenfarbe violett.

In den Bittprozessionen wird die Allerheiligenlitanei gesungen.


Oratio

Wir bitten Dich, allmächtiger Gott: laß uns, die wir in unserer Drangsal auf Deine Güte bauen, unter Deinem Schutz gegen alles Unheil stets gesichert sein. Durch unsern Herrn.


Lesung aus dem Brief des hl. Apostels Jakobus

Geliebte! Bekennet einander eure Sünden und betet füreinander, damit ihr das Heil erlanget; denn viel vermag das beharrliche Gebet des Gerechten. Elias war ein Mensch, den Leiden unterworfen wie wir. Er betete eifrig, daß es nicht regnen möge auf Erden; und es regnete drei Jahre und sechs Monate nicht mehr. Da betete er abermals, und der Himmel gab Regen, und die Erde brachte ihre Frucht. Meine Brüder, wenn einer von euch von der Wahrheit abgewichen ist und einer ihn bekehrt, so wisse er: wer einen Sünder von seinem Irrwege zurückführt, der rettet dessen Seele vom Tode und deckt eine Menge Sünden zu.



entnommen aus Schott Meßbuch 1957 Imprimatur