Dienstag, 3. Januar 2017

Fest des allerheiligsten Namens Jesu

Introitus

Im Namen Jesu beuge sich jedes Knie, im Himmel, auf Erden und unter der Erde; und jede Zunge bekenne, daß der Herr Jesus Christus in der Herrlichkeit Gottes des Vaters ist.
O Herr, unser Herr, wie wunderbar ist doch Dein Name allüberall auf Erden! Ehre sei.


Oratio

O Gott, Du hast Deinen eingeborenen Sohn zum Heiland des Menschengeschlechtes eingesetzt und Ihn Jesus nennen lassen; so laß uns in Deiner Huld im Himmel voll Freude Ihn schaen, dessen hl. Namen wir auf Erden verehren. Durch Ihn, unsern Herrn.


Lectio aus der Apostelgeschichte

In jenen Tagen sprach Petrus vom Heiligen Geiste erfüllt: "Ihr Vorsteher des Volkes und ihr Älteste höret: Da wir uns heute verantworten müssen wegen der Wohltat an einem kranken Menschen und sagen sollen, durch wen er geheilt wurde, so sei euch allen und dem ganzen Volke Israel kund: Durch den Namen unseres Herrn Jesus Christus von Nazareth, den ihr gekreuzigt habt, den aber Gott von den Toten auferweckte: durch Ihn steht jener gesund vor euch. Dieser ist der Stein, den ihr Bauleute verworfen habt; Er ist zum Eckstein geworden. In Ihm allein ist Heil; denn es ist kein anderer Name unter dem Himmel den Menschen gegeben, in dem wir selig werden könnten."


entnommen aus Schott Meßbuch 1957 Imprimatur


Beten wir alle zu Gott, daß er jenen vergeben möge, die behaupten, wir beten mit den Moslems, den gleichen Gott an. Diesen Irrtum haben in der Vergangenheit Priester geäußert. Möge Gott Ihnen für diese Sünde gegen das 1. Gebot vergeben.
Gott ist dreifaltig, Vater, Sohn und Heiliger Geist und nur im Christentum hat sich Gott in Jesus Christus unverhüllt den Menschen gezeigt. Also sind alle anderen sog. "Religionen" im Irrtum. Alle Gläubigen und Priester und dazu gehört in erster Linie der Papst, sind aufgerufen Jesus Christus, den Gekreuzigten, zu bekennen und die irrenden Moslems, Juden und Andere zu belehren und zu bekehren.
Liebe Leser sagen Sie das ihren Priestern!