Samstag, 22. Oktober 2016

Sühnegebet der Ehrenwache zum heiligsten Herzen Jesu

Jesus und die Hl. Margareta Maria Alacoque
Göttlicher Heiland Jesus Christus, lasse Dich gnädig herab, einen Blick der Erbarmung auf Deine treuen Verehrer zu werfen, die hier in demselben Geiste des Glaubens, der Genugtuung und der Liebe versammelt sind, um zu Deinen Füßen ihre eigene Untreue und jene aller armen Sünder, ihrer Brüder zu beweinen! O könnten wir durch die einstimmigen und feierlichen Versprechen, die wir Dir jetzt machen wollen, Dein göttliches Herz rühren und Barmherzigkeit erlangen für uns, die unglückliche und sündhafte Welt, sowie für alle, die nicht das Glück haben Dich zu lieben! Ja wir alle versprechen es Dir für die Zukunft:

Für die Vergessenheit und den Undank der Menschen,
- wollen wir Dich trösten, o Herr! (1)
Für Deine Verlassenheit im heiligen Tabernakel, (1)
Für die Verbrechen der Sünder,
Für den Haß der Gottlosen,
Für die Gotteslästerungen, die man gegen Dich ausspricht,
Für die Schmähungen gegen Deine Gottheit,
Für den vielfachen Gottesraub, wodurch man das heilige Sakrament Deiner Liebe entehrt,
Für die Beschimpfungen und Unehrerbietigkeiten, die in Deiner anbetungswürdigen Gegenwart begangen werden,
Für die Treulosigkeit, deren anbetungswürdiges Opfer Du bist,
Für den Kaltsinn des größten Teiles Deiner Kinder,
Für die Verachtung Deiner zuvorkommenden Liebe,
Für die Untreue jener, die sich Deine Freunde nennen,
Für den Mißbrauch Deiner Gnaden,
Für unsere eigenen Treulosigkeiten,
Für die unbegreifliche Härte unserer Herzen,
Für unsere Lauheit in Deiner Liebe,
Für die bittere Traurigkeit, in die Dich der Verlust der Seelen versenkt hat,
Für das lange Warten an der Türe unserer Herzen,
Für unsere Nachlässigkeit in Deinem heiligen Dienste,
Für die bitteren Zurückweisungen, mit denen wir Deine Liebe vergelten,
Für die Seufzer Deiner Liebe,
Für die Tränen Deiner Liebe,
Für die Gefangenschaft aus Liebe,
Für das Martertum Deiner Liebe,

Lasset uns beten!

Göttlicher Heiland Jesus Christus, Du ließest aus Deinem Herzen die schmerzliche Klage hervorgehen: "Ich habe Tröster gesucht und keine gefunden!", laß' Dich herab, den schwachen Tribut unserer Tröstungen gnädig aufzunehmen, und verleihe uns den mächtigen Beistand Deiner Gnade, damit wir in Zukunft mehr und mehr alles fliehen, was dir mißfallen könnte, und daß wir uns immer und überall als Deine treuen und ergebenen Verehrer erweisen! Wir bitte Dich darum durch Dein heiligstes Herz, der Du als gleicher Gott mit dem Vater und dem Heiligen Geiste lebst und herrschest von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.






entnommen aus: Die Heilige Stunde, Drei Andachten zu dem mit der Todesangst ringenden Herzen Jesu; Kloster der Heimsuchung Mariä; Imprimatur 1949