Montag, 3. Oktober 2016

Fest der hl. Theresia vom Jesuskind

Quelle: Wikipedia
Zu Alencon einer frommen Familie entsprossen, fühlte sie sich schon im zartesten Kindesalter zu einem heiligen Leben hingezogen. Nach vielen Schwierigkeiten durfte sie mit 15 Jahren in den Karmel von Lisieux entreten, wo sie, von den reichsten Gnaden ihres göttlichen Bräutigams liebevoll umhegt, herrlich an Tugend erblühte, und sich, um andere zu retten, als Opfer der Liebe Gott weihte. Vor ihrem seligen Heimgang versprach sie, vom Himmel aus einen Rosenregen zu senden, was seitdem Unzählige schon an sich erfahren haben. Mit 24 Jahren ging am 30. September 1897 zu Lisieux ihre durch viele Leiden gereifte Seele zur ewigen Belohnung ein. Papst Pius XI. sprach sie am 17. Mai 1925 heilig, erklärte sie am 14. Dezember 1927 zur Patronin aller Missionare und Missionen (neben dem hl. Franz Xaver) und schrieb am 14. März 1928 dieses Fest für die ganze Kirche vor.


Oratio

Herr, Du hast gesagt: "wenn ihr nicht werdet wie die Kinder, so könnt ihr nicht in das Himmelreich eingehen"; wir bitten Dich daher: gib uns die Gnade, in Demut und Herzenseinfalt so den spuren der hl. Jungfrau Theresia zu folgen, daß wir den himmlischen Lohn erlangen; der du lebst.


entnommen aus Schott Meßbuch 1957 Imprimatur