Montag, 19. September 2016

Gebet um die glückliche Volllendung der Tugenden



































Quelle: Wikipedia
Ich bitte Dich, Herr, heiligster Vater, Der Du nach Zahl, Gewicht und Maß alles erschaffen hast, Der Du willst, daß alle vernünftige Kreatur den schuldigen Dienst Dir leiste, Der Du besonders bei Deinen Dienern bereitwillige Gefolgschaft liebst und verlangst: Lenke all meine freien Handlungen nach Deinem Wohlgefallen, beuge die rebellischen Begierden meines Fleisches unter die Herrschaft Deiner ewigen Anordnungen, und verleihe mir die vollkommene Verleugnung meines Eigenwillens! Ordne alle Regungen meines Gemütes so, daß ich die schlechten sofort von Anbeginn zurückweise, die guten standhaft festhalte, die reinen liebe und lerne, ohne körperlichen Vorstellungen Dich zu schauen.
Zügle meine Kräfte und äußeren Handlungen so, daß ich dem Niedrigen nicht gänzlich verhaftet bleibe, sondern stets die Macht bewahre, dem Innerlichen mich zuzuwenden, und ohne Beschwernis zum Himmlischen emporsteige. Bewahre mich im Verlangen nach dem Ewigen, in der Liebe zu heiligen Tugenden, im Verkosten himmlischer Dinge, auf daß Du, o Herr, dadurch größere Ehre erlangen mögest, ich aber heilsameren Fortschritt.
Deine Heimsuchung möge mich nicht verleiten zum Stolze, noch belästige mich die Pest der eitlen Ehrsucht. Laß mich durch die Vorspiegelungen des Teufels nicht getäuscht, laß mich durch falsche Süßigkeit nicht betört, noch durch private Andächtelei von der Gemeinschaft getrennt werden! auch laß mich nicht Schaden nehmen durch übermäßige körperliche Übung!
Wohl aber verleihe mir, alles mit Klugheit zu tun, nichts anzustreben ohne sorgfältige Überlegung, in Ehrfurcht und heiliger Scheu vor Deiner Majestät, rein und frei vor Dir, ohne Leidenschaft und ungeordnete Begierde zu den vergänglichen Dingen zu wandeln. Schenke mir den Besitz eines ruhigen und demütigen Geistes! Laß ihn nie der Ausgelassenheit noch der Maßlosigkeit verfallen und keiner Kreatur auf ungeordnete Weise anhängen! Laß mich Dir allein mein Herz in Reinheit und Ruhe bewahren!
So wird mein Geist stets zum Himmel emporgerichtet sein; Dir, o mein Gott, werde ich innerlich anhängen und von keinem Sinnending gefangen werden, sondern immerfort ein wahrer Verächter der Welt sein. Laß mich die äußeren Dinge in einer dem Orte und der Zeit geziemenden Weise so vollenden, daß sie den innerlichen keinen Schaden tun!
Möge alles Mühen und Tun, das ich für Dich übernehme, so verlaufen, daß es mir Hilfe und Führung zu größerer Muße mit Dir bringe! Alles auch, was ich äußerlich verrichte oder was ich innerlich verstehen kann: laß es mich einfältig und rein, zu Deines Namens größerer Ehre und aus Liebe zu dem, was Dir wohlgefälliger ist, verrichten! Möge ich mir selbst und allem, was das Herz begehrt, wenn es der Natur auch schwer wird, bereitwillig entsagen, die Last des gegenwärtigen Lebens geduldig ertragen, solange Du es willst und bis die Vollendung meiner Berufung herannaht.
Möge ich dann auch Dir, meinem Schöpfer, Leib und Seele vertrauensvoll befehlen. Gedenke meiner, o Gott, in der Stunde der letzten Not; tu nach Deiner Barmherzigkeit mit Deinem Diener, der nicht auf seine Verdienste, sondern auf Deine Güte und Dein Erbarmen sein Vertrauen setzt.






entnommen aus: Thomas von Kempen - ein deutscher Mystiker - Leben und ausgewählte Schriften, Carl Richstaetter SJ, Imprimatur, 22.März 1939