Sonntag, 28. August 2016

Fest des hl. Augustinus, Bischofs, Bekenners und Kirchenlehrers

"Nimm und lies" - die Bekehrung des hl. Augustinus
Quelle: Wikipedia
Im Jahre 354 zu Tagaste in Numidien geboren, verbrachte er seine Jugend im Leichtsinn und nahm den Irrtum der Manichäer an. In Mailand kam er durch die Predigt des hl. Ambrosius zur Kenntnis des wahren Glaubens und zum Studium der Hl. Schrift und ließ sich dort 387 taufen. Nach Afrika zurückgekehrt, wurde er Priester und 395 Bischof von Hippo. Durch seine Predigten und Schriften übte er auf alle Länder und Zeiten einen gewaltigen Einfluß aus. Er ist der größte lateinische Kirchenlehrer, besonders als "Lehrer der Gnade". Er starb 430 in Hippo. Sein heiliger Leib wird in Pavia verehrt

entnommen aus: Schott Meßbuch 1957 Imprimatur


Betrachtung

Lieber christlicher Leser! Unter den vielen und herrlichen Stellen , welche in den Schriften des hl. Augustinus vorkommen, sei nur diese einzige zur Beherzigung: "Vergebens", schreibt der große Bischof, "würde man die wahre Weisheit zu erlangen streben, auf einem Wege, der von dem verschieden ist, den uns Gott selbst vorzeichnete. Wenn man mich fragt, welches Gebot die erste, die zweite, die dritte Stelle einnimmt, so antworte ich: die Demut, und werde, so oft man dieselbe Frage stellt, auch dieselbe Antwort geben. Dies will zwar nicht sagen, als gäbe es keine anderen Gebote; allein wenn die Demut nicht vorhergeht, nicht in der Begleitung, nicht im Gefolge steht, so entreißt der Stolz unsern Händen alles Gute, das wir tun. Unser Heiland hat Knechtsgestalt angenommen, um uns diese Tugend zu lehren, welcher sich eine gewisse Weisheit entgegensetzt, die eine wahre Unwissenheit ist."


Gebet

Ohne Dich vermögen wir Nichts, o Gott! und mit Dir Alles. Gib, das wir in uns jeden Stolz, jede Anmaßung vertilgen, und demütig, mithin Dir wohlgefällig werden! Wir bitten Dich durch Jesus Christus, unsern Herrn. Amen.


entnommen aus: Legende der Heiligen auf jeden Tag des Jahres nebst der Anwendung auf die Glaubens- und Sittenlehre, hrsg. von einem Verein katholischer Geistlichen der Diözese Augsburg, 1836