Sonntag, 19. Juni 2016

Was man bei der hl. Wandlung beten soll

„Gelobt und gepriesen sei das heiligste Herz und das kostbarste Blut Jesu im allerheiligsten Sakrament“. (300 Tage Ablass)
Ewiger Vater ich opfere Dir auf das kostbarste Blut Jesu Christi zur Genugtuung für meine Sünden und für die Anliegen der heiligen Kirche.“ (100 T.A.)

„Auf dem Altare sind nicht mehr Brot und Wein, da darf auch ich nicht mehr der alte sein!“Hörst Du die Stimme vom Throne der Gnaden: „Was willst du, armes Menschenkind, das ich dir tun soll!“
„Herr, ich will, dass ich sehend werde“, dass ich Dich erkenne… das ich mich erkenne,…in meinem vielen Fehlern und Schwächen! Herr, ich will, dass ich durch
Deine Gnade umgewandelt werde, in einen neuen Menschen! Ja, Herr, ich bitte Dich, halte Wandlung auch an mir! „Ein reines Herz erschaffe mir, o Gott, und den rechten Geist erneuere in meinem Innern!“ Ps. 50,12. „Herz Jesu, bilde meine Herz nach Deinem Herzen!“ Mach mich demütiger! – sanftmütiger! – geduldiger und zufriedener! – bis ins Kleinste pflichtgetreu! – und recht opferstark, Du großes Opferherz Jesu! – keusch und rein! – O Jesu, gib mir die Liebe zu Dir! – herzliche Liebe zu den Meinen! Aufrichtige Liebe zu dem Nächsten! – Herr, tilge meinen Wankelmut, erhalt mich immer fromm und gut!

„Keine hl. Wandlung ohne eigene innere Umwandlung!“
Als umgewandelte neue Menschen sollen alle vom Altare gehen! Das ist die Herzenswandlung bei der heiligen Handlung!

Hast du die versäumt, dann hast du viel versäumt! So viele sind nur „fromme“ Christen, solange sie beten, und solange sie in der Kirche sind. Warum nur! Sie halten niemals Wandlung bei der heiligen Handlung!

Alles aus dem herausragenden Büchlein des seeleneifrigen Pfarrers Leo Denkrad, "
Die Beste Stunde des Tages", 10 Meßandachten nebst einer Beicht- und Kommunionandacht, das zwei Jahrzehnte lang ein katholischer Bestseller war und durch das er in anrührender Form ungezählten Seelen den einzigartigen unendlichen Wert des hl. Messopfers nahe gebracht hat.
Pfarrer Denkrad weist auch darauf hin, das die 15 Minuten nach der hl. Kommunion, die wichtigsten überhaupt sind, dass man daher nicht sofort aus der Kirche rennen soll. Wenn man in dieser kostbaren Zeit weder Danksagung macht, noch den Heiland um Gnade bittet, tugendreicher zu werden, könne man kaum je besser, frömmer und heiliger werden.