Dienstag, 4. Juli 2017

Fest des hl. Ulrich, Bischofs und Bekenners

Quelle: Wikipedia
Seit 923 Bischof von Augsburg, vertiefte er das kirchliche Leben in seinem Sprengel und war wegen seiner ungewöhnlichen Abtötung und Mildtätigkeit hoch angesehen. Augsburg hatte an dem großen Bischof 955 beim Ansturm der wilden Ungarn einen tatkräftigen Verteidiger. Er starb 973.


Oratio

O Gott, Du siehst, daß wir aus eigener Kraft nicht bestehen können; so verleihe denn in deiner Huld, daß die Fürsprache Deines heiligen Bekenners und Bischofs Ulrich uns gegen alles Widrige beschirme. Durch unsern Herrn.


Lectio (Eccli. 44, 16-24; 45, 3-20)

Seht, das ist der Hohepriester, der in seinen Tagen Gott gefiel und gerecht erfunden ward; zur Zeit des Zornes trat er auf als Mittler der Versöhnung. Keiner fand sich, der gleich ihm gehütet das Gesetz des Allerhöchsten. Deshalb machte ihn der Herr, wie Er geschworen, zum Stammvater Seines Volkes. Den Segen für alle Völker gab Er ihm und bestätigte Seinen Bund über seinem Haupte. Er zeichnete ihn aus durch Seine Segnungen und bewahrte ihm Seine Barmherzigkeit. Gnade fand er in den Augen des Herrn. Vor dem Angesichte der Könige verherrlichte Er ihn und gab ihm die Krone der Herrlichkeit. Er schloß mit ihm einen ewigen Bund, gab ihm das Hohepriestertum und beglückte ihn mit Ehren. Sein Priester sollte er sein und Seinen Namen preisen und Ihm ein würdiges Rauchopfer darbringen zu lieblichem Wohlgeruch.

entnommen aus Schott Meßbuch 1957 Imprimatur