Montag, 26. September 2016

Gedächtnis des hl. Cyprian, Martyrers und der hl. Justina, Jungfrau und Martyrin

Cyprian, ursprünglich Zauberer aus Antiochien, bekehrte sich zum Christentum, als seine Zauberkünste gegen die christliche Jungfrau Justina erfolglos blieben, und erlitt gemeinsam mit ihr den Martertod durch Enthauptung um 304 zu Nikomedia.

entnommen aus Schott Meßbuch 1957 Imprimatur


Betrachtung

Mächtige Versuchungen mußte die heilige Justina bestehen, um die Tugend ihres Herzens zu bewahren, und ihrem Heilande treu zu bleiben. Aber "sie waffnete sich", wie der heilige Cyprian, dessen Bekehrung und Martertod, wir eben vernommen haben, sagt, "mit dem Zeichen Jesu Christi (dem Kreuzzeichen), und machte so alle Versuche des Zauberers und der Verführung fruchtlos."
Mit diesem geheiligten Siegeszeichen bezeichne auch du, christliche Jugend, und Christ jeden Alters und Standes, Stirne, Mund und Brust, bezeichne dich damit öfters und mit gläubigem Gemüte, daß der, der durch den Tod am Kreuze den Tod und die Hööle besiegt hat, mit dir ist und dir jede Versuchung überwinden hilft, wenn du selbst nach deinen Kräften kämpfest. Vor der Macht des Kreuzes wird alle Macht der Hölle und der Sünden zuschanden.


Gebet

O Jesus! Auch wir wollen Dir unsere Herzen opfern und auf dem Wege der Reinigkeit und Keuschheit wandeln. Unterstütze uns mit Deiner Gnade und Macht, der du den Tod überwunden und die Macht der Hölle am Kreuze vernichtet hast. Der Du lebst und regierst in Ewigkeit. Amen.


entnommen aus : Legende der Heiligen, hrsg. von einem Verein katholischer Geistlichen der Diözese Augsburg, Augsburg 1836