Donnerstag, 9. Juni 2016

Beim Besuch des Tabernakels

Darum laßt uns tiefgebeugt verehren ein so großes Sakrament! dieser Bund wird ewig währen, und der alte hat ein End; unser Glaube soll uns lehren, was das Auge nicht erkennt. Gott dem Vater und dem Sohne sei Lob, Preis und Herrlichkeit; mit dem Geist auf höchstem Throne eine Macht und Wesenheit! Singt mit lautem Jubeltone göttlicher Dreieinigkeit! Amen.
Brot vom Himmel hast Du ihnen gegeben, das alle Süßigkeit in sich enthält.
Lasset uns beten. O Gott, Du hast uns in dem wunderbaren Sakramente ein Andenken Deines Lebens hinterlassen; laß uns, wir bitten Dich, die heiligen Geheimnisse Deines Leibes und Blutes so verehren, daß wir die Frucht Deiner Erlösung immerdar in uns erfahren, der du lebst und regierst von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.


Hl. Thomas von Aquin
 
 
entnommen aus: aus dem Gebetsschatz der heiligen Kirche, A. M. Weigl, kirchliche Druckerlaubnis Regensburg 1973