Sonntag, 30. Oktober 2016

Gebet nach der heiligen Kommunion

Bete still:

Herr Jesus Christus! Liebender, die Du liebtest, hast Du bis in den Tod geliebt, und liebtest alle. Erfreuer der Betrübten, wie du, so kann keiner erfreuen, und du willst alle erfreuen. Erquicker der Ermatteten, wie du, so kann keiner laben, und du willst alle laben. Was konnte deine Liebe tun, was sie nicht getan hat? Was konnte Deine Weisheit erfinden, was sie nicht ausgeführt hat? Was konnte Deine Macht bewirken, was sie nicht vollendet hat?
Bleiben in uns wolltest Du, eins sein mit Dir sollten wir. Nähren, tränken, stärken wolltest Du uns, und Du nährtest, stärktest uns mit Deinem Fleische und mit Deinem Blute. Und wir, für die Du das Menschenleben hingabst, wir, die wir an Deinem Leibe und an Deinem Blute teilgenommen haben, hätten wir ein Herz, wenn wir Dich nicht liebten? Sollten wir den Wohltäter, der uns liebte bis in den Tod, nicht lieben? Entzünde du in uns, Herr, Deine Liebe! Amen.


entnommen aus: Gotteslob, Gebet- und Gesangbuch der Erzdiözese München und Freising, 25.Februar 1950 Michael Kardinal Faulhaber, Erzbischof von München und Freising