Freitag, 13. Januar 2017

Fest des Gedächtnisses der Taufe unseres Herrn Jesus Christus

Quelle: Wikipedia
Die heutige Messe ist beherrscht vom Evangelium, in dem das zweite Geheimnis des Festes der Erscheinung: die Taufe Jesu im Jordan dargestellt wird. Weil der göttliche Heiland Vertreter des gefallenen Menschengeschlechtes sein wollte, läßt er sich die Bußtaufe erteilen. Er verlieh dem Wasser durch die Berührung mit seinem gottmenschlichen Leibe die Taufkraft, d. h. die Kraft die Seelen zu reinigen und sie in das auserwählte Gottesvolk einzugliedern. Zum Lohne für die freiwillige Erniedrigung wird der Heiland vom Hl. Geiste in Gestalt der Taube und vom himmlischen Vater verherrlicht.


Evangelium nach Johannes

In jener Zeit sah Johannes Jesus auf sich zukommen und sprach: "Sehet da das Lamm Gottes, das hinwegnimmt die Sünden der Welt! Dieser ist es, von dem ich gesagt habe: Nach mir kommt Einer, der vor mir gewesen ist; denn Er war eher als ich. Ich kannte Ihn nicht; aber damit Er in Israel offenbar werde, darum bin ich gekommen, mit Wasser zu taufen." Johannes bezeugte weiter: "Ich sah den Geist gleich einer Taube vom Himmel herabschweben und über Ihm ruhen. Ich kannte Ihn nicht; aber Der mich gesandt hat, mit Wasser zu taufen, Der sprach zu mir: Über Den du den Geist herabschweben und ruhen siehst, Der ist es, der im Heiligen Geiste tauft. Ich habe es gesehen und bin Zeuge dafür geworden, daß Dieser der Sohn Gottes ist.


entnommen aus Schott Meßbuch 1957 Imprimatur