Montag, 15. August 2016

Gebet nach der hl. Kommunion vom hl. Thomas von Aquin

Quelle: Wikipedia
O wie milde ist Dein Geist, o Herr! Zum Erweise Deiner innigen Liebe gegen Deine Kinder schenkest Du das süße Himmelsbrot und erfüllst die Hungernden mit Gütern; die stolzen Satten aber läßt Du leer ausgehen.
O heiliges Gastmahl, wo Christus die Speise! O Gedächtnisfeier Seines Todes, Gnadenfülle der Seele, unser Unterpfand einstiger Glorie!

Ich danke Dir, heiliger Herr, allmächtiger Vater, ewiger Gott, daß Du mich Sünder, Deinen unwürdigen Diener, ohne all mein Verdienst, bloß durch Dein herablassendes Erbarmen, mit dem kostbaren Leib und Blut Deines Sohnes, unseres Herrn Jesus Christus, gesättigt hast. Ich bitte Dich, laß diese hl. Kommunion mir nicht eine Schuld sein zur Bestrafung, sondern heilsame Fürbitte zur Verzeihung. Sie sei mir die Rüstung des Glaubens und der Schuld des guten Willens. Sie sei mir Reinigung von meinen Fehlern, Ertötung der bösen Lust und Leidenschaft, Mehrung der Liebe und Geduld, der Demut und des Gehorsams und aller Tugenden. Sie sei mir ein fester Schutz gegen die Nachstellungen aller Feinde, der sichtbaren und unsichtbaren, sie sei mir vollkommene Beruhigung jeglicher sinnlichen und geistigen Erregung, innige Vereinigung mit Dir, dem einen und wahren Gott, und glückselige Vollendung meiner letzten Stunde. Ich bitte Dich auch: führe mich Sünder in Deiner Huld zu jenem unaussprechlichen Gastmahl, wo Du mit Deinem Sohne und dem Heiligen Geiste Deinen Heiligen das wahre Licht bist, sowie volles Genügen, ewige Freude, vollendetes Glück und vollkommene Seligkeit. Durch Ihn, Christus, unsern Herrn. Amen
 
 
entnommen aus Schott Meßbuch 1957 Imprimatur