Montag, 17. April 2017

Ostermontag

Der Stationsgottesdienst ist heute beim hl. Petrus, dem Christus nach der Auferstehung, die Kirche, die Getauften, zur Obhut und Leitung anvertraut hat.
Die Kirche ist heute Papst Franziskus als Nachfolger Petri anvertraut.

Introitus

Es führte der Herr euch ins Land, das fließt von Milch und von Honig, alleluja. Nun sei auch des Herrn Gesetz allzeit in eurem Munde, alleluja, alleluja. Preiset den Herrn, ruft an Seinen Namen; macht kund seine Werke unter den Heiden. Ehre sei.



entnommen aus Schott Meßbuch 1957 Imprimatur


Gott hat die Juden, die sündigten nicht sofort in das Land geführt, wo Milch und Honig fließt, sondern sie vierzig Jahre lang durch die Wüste geführt und alle sterben lassen, die gesündigt hatten. Keiner, auch nicht Moses, durfte das ersehnte Land besitzen.
Wenn wir der Sünde nicht abschwören, werden auch wir das ersehnte Land, das Paradies, nicht sehen.
Wir wollen darum beten, daß unser Papst Franziskus, den Heiden die Werke unseres Herrn kund tun möge und das Evangelium, die Frohbotschaft, unter allen Völkern verkünden möge, daß sie sich bekehren, denn dazu ist er berufen.
Er soll nicht mit den Juden zu Tisch sitzen und essen, sondern sie bekehren, damit sie, Jesus Christus den Gekreuzigten bekennen und ihn anbeten. Er soll keinen Dialog mit Moslems führen, sondern sie bekehren, damit sie von ihrem Irrtum ablassen und im Nahen Osten und in Afrika nicht mehr die Christen verfolgen und töten.
Er soll die Ehebrecher, die Sodomisten (Homosexuelle), die Abtreiber, die verhüten und den ehelichen Verkehr zur Lust benutzen und nicht um Gott Kinder zu schenken, verurteilen, ermahnen, belehren und bessern mit Gottes Hilfe.
Er soll die Häretiker und Schismatiker in der Kirche verurteilen    z. B. Kardinäle, die das Dogma der Auferstehung Christi als historische Tatsache leugnen, ermahnen und bekehren etc.