Freitag, 14. April 2017

Der Kreuzweg von Pater Bonaventura (Kardinal Faulhaber)

Vorbereitung der Seele

Herr auf blutgeweihtem Pfade, mit der Mutter voll der Gnade,
tret' ich jetzt den Kreuzweg an.

Vorher will ich tief bereuen, meine Sünden maledeien,
weil sie Leid dem Herrn getan.

Sehen will ich, wie er duldet, ohne Klage, unverschuldet,
wie das Lamm zur Schlachtbank geht.

Wie den bittern Kelch er trinket, wie sein stummer Blick uns winket,
"Jünger! Kommt mir nach und seht!"

"Seht die Spur wo ich gegangen! Seht das Kreuz, wo ich gehangen - Opferkerze am Altar!"

"Tragt das Kreuz, es wird euch tragen, wird euch sein Geheimnis sagen, welcher Weg zum Heile war."


I. Station Jesus wird zum Tode verurteilt

V: Wir beten Dich an Herr Jesus Christus und benedeien Dich,
A: denn durch Dein heiliges Kreuz hast Du die ganze Welt erlöst.

V: Gruß Dir, Jesus! Wie geduldig hörst Du schreien: "Er ist schuldig! Henker, hol das Kreuz herbei!"
A: Gib, daß ich dem Unrecht wehre, nicht vor Fremden Türen kehre, nicht des Nächsten Richter sei!

V: Gekreuzigter Herr Jesus Christus!
A: Erbarme Dich unser!


II. Station Jesus nimmt das Kreuz auf seine Schulter

Wir beten Dich  an ....

V: Gruß Dir, Jesus! Voll Erbarmen seh' ich Dich das Kreuz umarmen: "Auf der Vater will es so."
A: Hilf mir Jesus, ohne Zagen Dir zulieb das Leben tragen,
kreuzesstark und kreuzesfroh.

Gekreuzigter Herr Jesus Christus ...


III. Station Jesus fällt zum erstenmal unter dem Kreuze

V: Gruß Dir, Jesus! Auf den Knien angespuckt und angeschrien, hälst Du an beim ersten Fall.
A: Herr ich falle vor Dir nieder und bereue immer wieder meinen ersten Sündenfall.


IV. Station Jesus begegnet seiner betrübten Mutter

V: Weinet, Steine an den Wegen, da die Mutter kommt entgegen!
Welch ein Meer von Bitterkeit!
A: Gib mir, Jesus, Euch zu lieben, Sohn und Mutter treu verschrieben, jetzt und in der Sterbezeit!


V. Station Simon von Cyrene hilft Jesus das Kreuz tragen

V: Gruß Dir, Jesus! Dir zur Seiten mußte - durfte Simon schreiten, Kraft von Dir ward ihm zuteil.
A: Lehr' mich Jesus, Lasten tragen! Lehr' mich böser Lust entsagen!
Lehr' mich nur im Kreuz ist Heil!


VI. Station  Veronika reicht Jesus das Schweißtuch dar

V: Gruß Dir, Jesus! Minnig, mutig reicht die Frau den Schleier. Blutig drückst Du, Herr, Dein Bild darein.
A: Wache, Jesus, daß ein Götze niemals mir Dein Bild ersetze!
Du mein Vorbild, Du allein!


VII. Station Jesus fällt zum zweitenmal am Tore

V: Gruß Dir, Jesus! Immer müder wankst Du weiter, sinkst Du nieder - weh Du fällst ein zweites Mal.
A: Herr, wenn Sünden sind vergeben, heb mich auf zu neuem Leben! Rückfall war Dir neue Qual.


VIII. Station Jesus redet zu den weinenden Frauen von Jerusalem

V: Gruß Dir, Jesus! Gleich den Müttern läßt uns das Gericht erzittern - dürres Holz fliegt in die Glut.
A: Gib mir, Jesus, meine Sünden zu erforschen und zu finden Nachlaß, Herr, in Deinem Blut.


IX. Station Jesus fällt zum drittenmal

V: Gruß Dir, Jesus! Tief gebücket, wie ein Wurm im Staub zerdrücket, liegst Du da zum Sterben matt.
A: Stütze, Herr, auf glatten Wegen, schick die Gnade uns entgegen, die Dein fall verdienet hat.


X. Station Jesus wird seiner Kleider beraubt und mit Galle getränkt

V: Mann der Schmerzen! Wüst entkleidet, duldest Du, daß man bereitet bittre Galle Dir als Trank.
A: Damals hast Du Gnad'  erworben, heimzuholen, was verdorben, was im Sinnensumpf versank.


XI. Station Jesus wird an das Kreuz genagelt

V: Heil'ger Gott! Die Henkersarme werfen Dich in Kreuzes Arme, nageln Dich am Holze fest.
A: Herr, wenn alle Sterne sinken, gib mir Kraft, den Kelch zu trinken bis zum letzten, bittren Rest.


XII. Station Jesus stribt am Kreuze

V: Gruß Dir, Jesus! nun am Ende legst Du in des Vaters Hände Deinen Geist. Es ist vollbracht!
A: Laß, o Jesus, Dich erbarmen, leuchten laß Dein Licht den armen Seelen in der Leidensnacht!


XIII. Station Jesus wird vom Kreuze abgenommen

V: Gruß Dir, Jesus! Deine Leiche nimmt die schwertdurchbohrte, bleiche Heldenmutter auf den Schoß.
A: Laß den Hochmut in mir sterben, Deine Dornenkrone erben, nur in Demut heldengroß!


XIV. Station Jesus wird ins Grab gelegt

V: Gruß Dir, Jesus! Dank laß spenden Deiner Liebe ohne Enden, bei der letzten Station.
A: Nicht in Felsen sollst Du wohnen; in den Seelen sollst Du thronen, König in der Kommunion.


Schlußgebet

Herr, mein Kreuzweg ist beendet. Laß Dein Blut so reich verschwendet, nicht verloren sein an mir!
Heiland laß in Deinen Wunden meinen kranken Sinn gesunden und dann ruhen, Herr, in Dir!

Kreuz, du Buch vom ew'gen Lieben, drin mein Name steht geschrieben, eingesetzt von Gottes Hand.

Kreuz, du Stern auf dunklen Wegen, scheinst ein Fluch und bist ein Segen: leuchte mir zum Heimatland!

Herr und Heiland, keine Leiden sollen je von Dir mich scheiden;
nah beim Kreuz ist nah bei Dir.

Heiland, hilf, in schweren Zeiten stark im Kreuze weiterschreiten, bis ich lande, Herr bei Dir!


entnommen aus Gottesdienst Gebets- und Gesangbuch der ERzdiözese München und Freising 1957