Freitag, 14. April 2017

Andachtsübung des Kreuzweges

Reue

Mein Gott! mein Erlöser; Du siehst mich hier zu Deinen Füßen. Ich bereue von ganzem Herzen alle meine begangenen Sünden, weil ich dadurch Dich, das höchste und unendlich liebenswürdige Gut beleidigt habe. Ich will lieber sterben, als Dich je wieder zu beleidigen; denn ich liebe Dich über Alles.


1. Station Jesus wird zum Tode verurteilt
Wir beten Dich an, o Jesu! und preisen Dich; denn durch Dein heiliges Kreuz hast Du die Welt erlöset.
Betrachte, wie Pilatus den unschuldigen Jesus zum Tode verurteilt, und wie Dein Heiland dieses Todesurteil angenommen hat, damit Du von dem Urteile des ewigen Todes befreit würdest.
O Jesu! Ich danke Dir für dies große Liebe, und bitte Dich, nimm das Urteil des ewigen Todes, welches ich durch meine Sünden verdient habe, zurück, damit ich würdig werde, das ewige Leben zu besitzen.
Vater unser, Gegrüßet seist Du Maria, Ehre sei dem Vater.


2. Station Jesus wird mit dem Kreuze beladen
Wir beten Dich an, o Jesu! und ...
Betrachte, wie Jesus das Kreuz, daß Deine vielen Sünden so schwer gemacht haben, auf Seine Schultern geladen hat.
O Jesu! gib mir die Gnade, daß ich Dein Kreuz durch neue Sünden nicht noch schwerer mache, und ich das meinige mit einem aufrichtigen Bußgeist herzhaft trage.
Vater unser, Gegrüßet seist Du Maria, Ehre sei dem Vater.


3. Station Jesus fällt das erste Mal
Wir beten Dich an, o Jesu! und ...
Betrachte, wie Jesus, da Er die Last, womit Er beladen war, nicht mehr tragen konnte, von Ermüdung und Schmerz niedergedrückt, unter dem Kreuze fiel.
O Jesu! meine Fehltritte sind die Ursache Deines Falles: verleih' mir die Gnade, daß ich Deinen Schmerz durch den Rückfall in die Sünde nicht erneuere.
Vater unser, Gegrüßet seist Du Maria, Ehre sei dem Vater.


4. Station Jesus begegnet Seiner heiligen Mutter
Wir beten Dich an, o Jesu! und ...
Betrachte, welcher Schmerz das Herz Jesu zerriß, als er Mariam gewahr wurde, und das Herz Mariä, als Jesus Ihr begegnete. Deine Sünden sind an der gegenseitigen Betrübnis des Sohnes und der Mutter Schuld.
O Jesu! erwecke in mir, durch die Fürbitte Mariä, einen lebhaften Schmerz über meine Sünden, damit ich sie mein ganzes Leben hindurch beweine, und in der Stunde meines Todes vor Dir Gnade finde.
Vater unser, Gegrüßet seist Du Maria, Ehre sei dem Vater.

5. Station Simon von Cyrene wird genötigt, das Kreuz Jesu zu tragen
Wir beten Dich an, o Jesu! und ...
Betrachte, wie die Juden, als sie bemerkten, daß Jesus nicht mehr die Kraft habe, das Kreuz zu schleppen, Ihn mit verstelltem Mitleiden diese Last abnahmen.
O Jesu! mir steht es zu, das Kreuz zu tragen, weil ich gesündigt habe. Mache, daß ich Dich wenigstens auf dem Kreuzwege begleite, und das Kreuz der Widerwärtigkeit aus Liebe zu Dir trage.
Vater unser, Gegrüßet seist Du Maria, Ehre sei dem Vater.


6. Station  Jesus Angesicht wird von der heiligen Veronika abgetrocknet
Wir beten Dich an, o Jesu! und ...
Betrachte, wie diese heilige Frau bemüht war, Jesus Leiden zu lindern; und wie dagegen Jesus bedacht war, sie zu belohnen, indem ER sein Angesicht dem Schweißtuche, daß sie in den Händen hatte, eingedrückt ließ.
O Jesu! verleih' mir die Gnade, meine Seele von allen ihren Flecken zu reinigen, und grabe Dein heil. Leiden tief in meinen Geist und in mein Herz ein.
Vater unser, Gegrüßet seist Du Maria, Ehre sei dem Vater.


7. Station Jesus fällt zum zweiten Mal
Wir beten Dich an, o Jesu! und ...
Betrachte die Leiden, welche Jesus bei diesem neuen Falle empfindet. Du verursachest sie Ihm durch deine öftern Rückfälle in die Sünde.
O Jesu! wie beschämt stehe ich vor Dir! Gib mir die Gnade, von meinen Sünden aufzustehen, daß ich nie wieder in dieselben zurück falle.
Vater unser, Gegrüßet seist Du Maria, Ehre sei dem Vater.


8. Station Jesus begegnet den Frauen von Jerusalem
Wir beten Dich an, o Jesu! und ...
Betrachte, wie Jesus die Frauen ermahnt, sie sollen nicht über Ihn, sondern über sich selbst weinen: um dich zu belehren, daß du mehr über deine Sünden, als über Seine Leiden weinen sollst.
O Jesu! gib mir tränen einer wahren Reue, damit das Mitleiden, welches ich mit Deinen Schmerzen trage, mir verdienstlich werde.
Vater unser, Gegrüßet seist Du Maria, Ehre sei dem Vater.


9. Station Jesus fällt zum dritten Mal
Wir beten Dich an, o Jesu! und ...
Betrachte, wie Jesus zum dritten Mal eben so schmerzlich, als die beiden ersten Male fällt. Daran ist deine Verstocktheit, aus der du stets in neue Sünden fällst, Schuld.
O Jesu! ich bin nun fest entschlossen, meinen Sünden auf immer ein Ende zu machen, um Dir bei Deinen Leiden Linderung zu verschaffen. Stärke meinen Entschluß, und mache ihn durch Deine Gnade wirksam.
Vater unser, Gegrüßet seist Du Maria, Ehre sei dem Vater.


10. Station Jesus wird entkleidet und mit Galle getränkt
Wir beten Dich an, o Jesu! und ...
Betrachte die Beschämung, welche Jesus ausstand, da man Ihn durch Entkleidung entblößte, und die Bitterkeit, welche Er empfand, da man Ihm Wein mit Myrrhen und Galle vermischt, reichte. So büßte er deine Unverschämtheiten und deine Leckerhaftigkeiten!
O Jesu!  ich bereue die sündhaften Freiheiten, welche ich mir erlaubt, und die Unmäßigkeiten, denen ich mich ergeben habe. Ich fasse den festen Entschluß, mittelst Deines Beistandes,, Deine Beschämung und Qual nicht mehr zu erneuern, und mein künftiges Leben in Sittsamkeit und  Mäßigkeit zuzubringen.
Vater unser, Gegrüßet seist Du Maria, Ehre sei dem Vater.


11. Station Jesus wird an das Kreuz geheftet
Wir beten Dich an, o Jesu! und ...
Betrachte die außerordentlichen Schmerzen, welche Jesus litt, als die Juden Seinen von Blut schon ganz triefenden Leib auf dem Kreuze ausstreckten, und, mittelst der Durchbohrung Seiner Hände und Füße, mit Nägeln darauf befestigten.
O Jesu! Du leidest dies alles für mich; und ich will Deinetwegen nichts leiden! Hefte meinen widerspenstigen Willen an Dein Kreuz. Ich nehme es mir ernstlich vor, Dich nicht mehr zu beleidigen und aus Liebe zu Dir alles zu leiden.
Vater unser, Gegrüßet seist Du Maria, Ehre sei dem Vater.


12. Station Jesus stirbt am Kreuze
Wir beten Dich an, o Jesu! und ...
Betrachte, daß dein Erlöser, nach einer dreistündigen Todesangst, am Kreuze verschieden ist, um dein Heil zu erwirken.
O Jesu, nachdem Du Dein Leben hingegeben hast, so ist es wohl billig, daß ich den Überrest des meinigen für Dich verwende. Dies ist auch mein fester Vorsatz. Nur um die Gnade, denselben ins Werk zu setzen, bitte ich Dich durch die Verdienste Deines heil. Todes.
Vater unser, Gegrüßet seist Du Maria, Ehre sei dem Vater.


13. Station Der Leichnam Jesu wird vom Kreuze abgenommen
Wir beten Dich an, o Jesu! und ...
Betrachte die Betrübnis der Mutter Gottes., als Sie den Leichnam Ihres göttlichen Sohnes erblaßt, mit Blut überronnen, und des Lebens beraubt in Ihre Arme nahm.
O heilige Jungfrau! erbitte mir die Gnade, daß ich Jesum nicht mehr durch neue Sünden kreuzige, sondern Ihn, durch die Übung christlicher Tugenden, in mir stets erhalte.
Vater unser, Gegrüßet seist Du Maria, Ehre sei dem Vater.


14. Station Der Leichnam Jesu wird zu Grabe getragen
Wir beten Dich an, o Jesu! und ...
Betrachte, wie der heilige Leichnam Jesu mit der tiefsten Ehrfurcht in das neue Grabmal, welches für Ihn bereitet worden war, gelegt wurde.
O Jesu! ich danke Dir für Alles, was Du gelitten hast, um mich zu erlösen, und ich bitte Dich, gib, daß ich mich vorbereite, durch das heilige Abendmahl, den Leib, den Du für mich hingegeben hast, würdig zu empfangen. Schlage Deine Wohnung für immer in meiner Seele auf.
Vater unser, Gegrüßet seist Du Maria, Ehre sei dem Vater.


Schluß der Andacht
Erbarme Dich unser, o Herr! erbarme Dich unser!
Gott, der Du die Fahne des Kreuzes durch das kostbare Blut Deines Sohnes hast heiligen wollen, wir bitten Dich, verleih', daß Alle, welche sich der Ehre dieses heiligen Kreuzes erfreuen, sich auch Deines Schutzes erfreuen; durch unsern Herrn Jesum Christum. Amen.
Die Seelen der verstorbenen Gläubigen ruhen durch die Barmherzigkeit Gottes in Frieden! Amen.
Sechs Vater unser, sechs Gegrüßet seist Du Maria, sechs Ehre sei dem Vater.



entnommen aus: Die Heilige Stunde - Todesangst unseres Herrn Jesus Christus im Ölgarten, Bischöfliche Gutheißung, Benignus, Bischof von Autun 10.02.1830, Verlag Überreuter, 2. Auflage Wien 1850