Mittwoch, 23. März 2016

Betrachtung des Leidens Jesu bei der hl. Messe - Der Leib und das Blut Christi

(Jesus leidet nebst den h. Wunden andere heftige Schmerzen. Er wird nicht nur von dem vorübergehenden Volke, sondern auch von den vornehmsten Priester, von den Schriftgelehrten und Ältesten des Volkes verspottet und gelästert.) -
Wie beschämst Du mich, o Jesu! durch Dein Schweigen, bei dem beißenden und herausfordernden Gespötte Deiner Feinde! Mich bringt das geringste Spottwort außer Fassung. Ja, oft ein mißverstandenes oder zur unbequemen Zeit ausgesprochenes Liebeswort bringt mich in Hitze, und ich getraue mir, mich Deinen Nachfolger zu nennen? Ach! verzeihe mir, und lehre mich Dein göttlich schönes Schweigen.



entnommen aus: Die Heilige Stunde - Todesangst unseres Herrn Jesus Christus im Ölgarten, Bischöfliche Gutheißung, Benignus, Bischof von Autun 10.02.1830, Verlag Überreuter, 2. Auflage Wien 1850