Donnerstag, 17. März 2016

Betrachtung des Leidens Jesu bei der hl. Messe - Oremus

Oremus

(Christus weckt seine Jünger vom Schlafe auf, und spricht: Wachet und betet, damit ihr nicht in Versuchung fallet. Stehet auf, laßt uns gehen! sehet, Mein Verräter naht sich!) -
Gehen wir auch einer unübersehbaren Reihe von Leiden herzhaft entgegen. - Ja, mein Gott! bist Du bei mir, bist Du, o Jesu! mein Vorgänger, so fürchte ich nichts.


Der Priester küßt den Altar

(Jesu geht Seinen Feinden entgegen, wird von Judas mit einem Kuße verraten und gefangen genommen.) -
Seinen Verräter nennt Jesus noch Freund, und will ihn durch eine liebreiche Warnung vor dem Untergang retten. - So lehrst Du mich, göttlicher Lehrer! durch Wort und Tat selbst Feinde lieben. Fern sei deswegen von mir jede Rache! - Sohn Gottes! zerreiße die Bande meiner Sünden, und gib, daß ich mich Deinem sanften Joche und Deiner leichten Bürde willig unterwerfe.


entnommen aus: Die Heilige Stunde - Drei Andachten zu dem mit der Todesangst ringenden Herzen Jesu, Direktion der Heiligen Stunde, Kloster der Heimsuchung Mariä, Uedem, Niederrhein, Steyler Missionsbuchhandlung, Kaldenkirchen,           6. verbesserte Auflage, Imprimatur 1949